kisspng-computer-icons-mobile-phones-tel

 

Natura Trails

Natura Trails sind Wege durch Natura 2000 Gebiete, die die Bedeutung, Schönheit und Schutzwürdigkeit dieser europäischen Naturschutzgebiete für den Besucher erlebbar machen. Ziel ist es nicht, noch mehr Besucher in sensible Gebiete zu bringen, sondern die Besucher besser zu informieren. Denn nur was man kennt, schützt man auch.

In unserer Region gibt es 4 interessante Natura Trails, die zu Fuß, mit Rad oder Kanu unternommen werden können. Die Routen sind so gewählt, dass besonders sensible Bereiche gemieden werden, die Besonderheit des Naturraums aber erfasst werden kann. Bei uns könnt ihr detaillierte Flyer zu den Trails bekommen, die verschiedene Aktionsvorschläge zur Erkundung der Lebensräume enthalten.

Der Hegau

Die warmen Felsstandorte dieser Vulkanlandschaft, mit ihren Fels-, Schutt- und Blockhalden und die Burgruinen der Hegauberge (wie z.B. Hohenstoffeln, Hohen Krähen und Mägdeberg) bieten als Extremstandorte besondere Lebensbedingungen für spezialisierte Pflanzen (z.B. Pfingstnelke, Traubensteinbrech, niedriges Habichtskraut) und sind Lebensraum wärmeliebender Reptilien wie Mauer- und Zauneidechse, Blindschleiche und Schlingnatter.

Der Mindelsee

Die Panoramawanderung führt durch Streuobstwiesen, naturnahe Buchenwälder und Pfeifengraswiesen zum und rund um den Mindelsee. Ausgangs– und Endpunkt des Rundweges ist das NaturFreundehaus Bodensee bei Markelfingen.

Westlicher Untersee, Radolfzeller Aach, Randen

Der Untersee, der durch den Seerhein bei Konstanz mit dem Bodensee verbunden ist, ist der kleinere und flachere Teil des Schwäbischen Meers. An seiner westlichen Seite erstreckt sich die längste naturnahe Uferzone des deutschen Bodenseeufers, die heute noch eine landschaftstypische und ökologisch wertvolle Zonierung aufweist. Die schützenswerten Lebensräume des Gebietes reichen von Flachwasserzonen über Schilfröhrichte, Streuwiesen- und Feuchtgebietskomplexe bis hin zu Gebüschen feuchter Standorte und Resten von Auwald.

Der Untersee

Mehr als dreißig Fischarten leben im Bodensee. Sie profitieren im Untersee von den natürlichen Ufern und Flachwasserzonen. Diese dienen als Kinderstube für die meisten im Freiwasser lebenden Fische. Dazu gehören unter anderen der Flussbarsch (Perca fluviatilis), am Bodensee auch „Egli“ oder „Kretzer“ genannt, die Bleie oder Brachsen (Abramis brama) sowie der Hecht (Esox lucius).